Photographer male
 
10
 
7
5
Fearless Portrait. / Nude  photography by Photographer Stephan Joachim ★7 | STRKNG

Fearless Portrait. - © Stephan Joachim
Carla Gesikiewicz

2021-05-06 16:40 
1001 / Fine Art / fineartphotography,fineartnude,fine art,fineart,fairytale,1001
1001
1001 / Fine Art / fineartphotography,fineartnude,fine art,fineart,fine-art,1001,fairytale
1001
1001 / Fine Art / fineartphotography,fineartnude,fine art,fineart,fine-art,1001,fairytale
1001
1001 / Fine Art / fineartphotography,fineartnude,fine art,fineart,fine-art,1001,fairytale,paintinglike
1001
1001 / Fine Art / fineartphotography,fineartnude,fine art,fineart,fine-art,1001,fairytale,paintinglike
1001
1001 / Fine Art / fineartphotography,fineartnude,fine art,fineart,fine-art,1001,fairytale,paintinglike
1001
1001 / Fine Art / fineartphotography,fineartnude,fine art,fineart,fine-art,1001,fairytale,paintinglike
1001

1001

Wir haben nun die beiden ersten Sessions unserer 1001-Serie erneut gesichtet, sortiert, entwickelt und können nun die Ergebnisse präsentieren. Wie immer fiel die Auswahl sehr schwer und wahrscheinlich wird sie sich in Hinblick auf die Möglichkeit, Bilder auch erwerben zu können, hin und wieder auch noch verändern...
Trotzdem sind wir auf Eure Meinung gespannt.



2021-04-16 15:27 
Solitudine. / Nude
Solitudine.
Solitudine. / Nude
Solitudine.
Solitudine. / Nude / nudephotography,nudeart,nudefineart,youngwoman,young girl,armchair,yellow,portraiture
Solitudine.

Solitudine.

This is a little selection of our first fine art session in the lost mansion flat that we are allowed to use...



Stephan Joachim

STRKNG participants of portfolio images

Contact


Mein Leben begann in den Sechzigern in Deutschland, als Sohn meiner Mutter, Dr. Jenny Schmidt-Kuhn, einer Ärztin, und meines Vaters, Gottfried Johannes Schmidt, eines Pfarrers und Seelsorgers.
Meine Großeltern waren, Ärzte, Pfarrer, künstlerisch Begabte.
Meine Vorfahren waren Handwerker, Bauern.

Ich fotografiere seit meinem sechsten Lebensjahr.
Unfassbar. Diese erlebte Zeit.
Meine ersten Aufnahmen machte ich vom Hinterhof meiner ersten Schulkameradin.
Nicht falsch verstehen: Es war wirklich der Hinterhof des Geschäfts ihrer Eltern. "Pelz Braun"; mit Schaukel.
Sie schenkte mir auch meinen ersten außerfamiliären Kuss. Das war beim Schaukeln in einer Waschschüssel.
Einer großen ovalen aus Kunststoff. Siebzigerblau. Wir schaukelten abwechselnd. Wir hatten ja sonst nichts. Wir waren früh kreativ.

Später - irgendwo zwischen meinem achten und elften Lebensjahr war ich bei einem Fotolaborkurs für Kinder. Wahrscheinlich initiiert von meinem Vater, der selbst ein Leben lang hervorragend fotografierte.
Ich habe alles vergessen, was ich in diesem Kurs lernte.

Später - schenkte mir meine Mutter meine erste Spiegelreflexkamera; eine "Revue". Ich liebte sie und fotografierte Bäume. Die liebte ich auch.
Das tue ich noch. Ich werde hoffentlich mal neben einem begraben.

Später - kam mein Mentor und sagte, ich solle seine Werke fotografieren. Er war Oberspielleiter am Theater, ich lernte so viel über Theater bei ihm und so viel bei anderen Größen, die heute kaum einer mehr kennt.
Ich wurde Sänger, Regisseur und Ausstatter.

Später - fotografierte ich die ersten Choreographien.
Selbst durch eine Tanzausbildung gegangen, erkannte ich schnell die Magie dieser Sparte, der sie ausübenden Menschen.

Ich bin Künstler, der großen Wert auf handwerkliches Können und große Allgemeinbildung legt.

Ich bin erzogen worden zu einem Menschen voll der ethischen und moralischen Grundwerte.