1
Die zweite Haut ablegen... / Nude  Fotografie von Fotograf mh | STRKNG

Die zweite Haut ablegen... - © mh

1
... und ganz neu von der diesjährigen Mailänder Möbelmesse... / Nude  Fotografie von Fotograf mh | STRKNG

... und ganz neu von der diesjährigen Mailänder Möbelmesse... - © mh

1
Herr Maslow und ich / Nude  Fotografie von Fotograf mh | STRKNG

Herr Maslow und ich - © mh

Der moderne Diogenes - oder: weniger ist mehr. / Nude  Fotografie von Fotograf mh | STRKNG

Der moderne Diogenes - oder: weniger ist mehr. - © mh

Hier entfernt selten jemand die Spinnennetze... / Nude  Fotografie von Fotograf mh | STRKNG

Hier entfernt selten jemand die Spinnennetze... - © mh

Mein Freund, der Baum / Kreativ  Fotografie von Fotograf mh | STRKNG

Mein Freund, der Baum - © mh

As time goes by / Kreativ  Fotografie von Fotograf mh | STRKNG

As time goes by - © mh

Free Hugs in Coronazeiten / Nude  Fotografie von Fotograf mh | STRKNG

Free Hugs in Coronazeiten - © mh

Kürzlich auf der Waldlichtung / Nude  Fotografie von Fotograf mh | STRKNG

Kürzlich auf der Waldlichtung - © mh

08.06.2021 08:01 
Isolation / Nude
Isolation
walk of life / Nude
walk of life
Gelegenheit... / Nude
Gelegenheit...
Halt! Dageblieben! / Nude
Halt! Dageblieben!
Die leere Hülle / Nude
Die leere Hülle
Neugierig und interessiert bleiben! / Nude
Neugierig und interessiert bleiben!
Jetzt bloß nicht den Sand in den Kopf stecken! / Nude
Jetzt bloß nicht den Sand in den Kopf stecken!

Corona - eine künstlerische Auseinandersetzung

Wenn ich, insbesondere als Hochsensibler, mich nicht immer mal wieder mit dem Thema Corona künstlerisch auseinanderzusetzen versuchte, dem Thema in einer möglichst humorvollen und kreativen Weise zu begegnen, wäre ich an der Rücksichtlosigkeit, der Gleichgültigkeit, der Unachtsamkeit, dem respektlosen Verhalten und Egoismus der meisten Mitmenschen, sowie dem Narzissmus einiger Weniger vermutlich schon zerbrochen? Durch die (weitgehende) Textilfreiheit bin ich mit dem Thema (beabsichtigt) nochmals unmittelbarer konfrontiert, indem ich noch schutzloser und verletzlicher bin, was ich mit den Photos dokumentieren möchte. Es gibt einen Spruch - für meine Empfindung derzeit treffender denn je: "Wer nicht gut mit sich alleine sein kann, befindet sich in schlechter Gesellschaft!". Was nicht heißt, dass ich es mir nicht bisweilen auch anders wünschen würde...



mh


Kontakt


  • Info Fotograf mh
  • 2021-06-19T18:32:57+02:00
  • 2021-06-19T18:32:57+02:00
  • Fotograf mh

Als ich mich hier Anfang Juni 2021 anmeldete, kam ich in die Verlegenheit, auswählen zu "dürfen" zwischen Photograph und Modell. Hm? Wo ich mich mit Entscheidungen ohnehin selten leicht tue... Im Moment mal beides. Eine Herausforderung für mich - und ich würde mich gerne auf eines fokussieren - im Wechsel. Mal das Eine, mal das Andere, statt immer beides gleichzeitig. Von daher photographiere ich derzeit (noch) oft mit Stativ und Selbstauslöser. Meine Kreativität, Phantasie, teils ungewohnte Blickwinkel und Orte, sowie eine wachsende Portion Mut sind mir sicherlich dienlich. Und in der Natur (etc. pp.) finde ich den Akt auch wesentlich interessanter, vielfältiger und vom Kontext her spannender. Ich bin Ästhet und teils auch Grenzgänger, mag Kontraste und Widersprüche und das Eingehen auf die jeweilige Situation, auch spontan.
Wie kam ich überhaupt zur Aktphotographie? Genährt durch große Selbstzweifel, was mein Aussehen und meine Attraktivität betrifft, einerseits, andererseits durch Inspiration durch mehrere Bildbände und die dadurch wachsende Lust/ den Reiz am eigenen Ausprobieren und Gestalten. Ausgangspunkt sind manchmal Worte, auch eigene Wortschöpfungen, welche ich dann photographisch umsetzen möchte, manchmal aber auch umgekehrt, dass ich eine Szene im Kopf habe, welche ich dann bisweilen noch durch originelle Texte ergänze. Bisweilen "sprechen" die Photos auch "alleine" für sich: Ohne Erklärung oder Erläuterung - und eine Interpretation bleibt der Betrachterin/ dem Betrachter überlassen.
Und ich finde den Akt wesentlich ehrlicher: Durch Textilien kann man viel verdecken und verstecken, sich selbst in einer andere (möglicherweise unehrliche?) Hülle stecken, und sich verstellen - weshalb ich auch nichts von digitaler Retousche halte.
Mut tut gut! ... und Humor und Spaß beim (gemeinsamen) Wirken auch. Freie, "Willige" und Experimentierfreudige sind jederzeit willkommen!