Schiwa Rose

4

Europa / Deutschland / Krefeld

Konzeptionell / Fine Art / Nude

Fotografin weiblich / 58

3
in my heart

in my heart - © Schiwa Rose


4
wash my soul / 2015-10-07

wash my soul - © Schiwa Rose


4
hautnah / 2015-01-18

hautnah - © Schiwa Rose


 
3
the last bird / 2016-05-15

the last bird - © Schiwa Rose


3
thoughts / 2015-06-13

thoughts - © Schiwa Rose


1
where the birds fly / 2013-09-07

where the birds fly - © Schiwa Rose


1
bad news / 2015-09-09

bad news - © Schiwa Rose


1
gravity / 2015-08-16

gravity - © Schiwa Rose


1
dependence / 2017-04-07

dependence - © Schiwa Rose


Schon als junger Teenager, begann ich zu zeichnen und wollte Gedanken und Bilder, die ich im Kopf hatte, aufs Papier, in die Realität bringen. Da lag es nicht fern, später einen kreativen Beruf zu ergreifen. Ich wählte den Beruf der Textildesignerin, weil ich auch da, nicht nur zeichnen und malen konnte, sondern jeden Tag neue Ideen umsetzen konnte. Später fing ich neben dem Beruf an, privat zu malen, meine Bilder auszustellen und zu verkaufen.
Kreativität ist ein tägliches “Muss” für mich, eine Obsession, eine Leidenschaft, Lebensinhalt und die Möglichkeit, aus mir selbst zu schöpfen. Ohne diesen kreativen Ausdruck fehlt mir ein wesentlicher Bestandteil meines Lebens und Seins. Vor ein paar Jahren entdeckte ich dann die Fotografie für mich, die auch die Möglichkeit der Bildbearbeitung und freien Gestaltung der Fotografien beinhaltete. Seitdem liegt die Malerei im Schlaf und ich widme mich ihr mit Spaß und Leidenschaft. Ich bin in allem was ich tue Autodidakt. Es widerstrebt mir heute, nach Vorgaben zu arbeiten, weil ich mich dadurch in meiner Kreativität gebremst und behindert fühle. Ich liebe es, Menschen und Emotionen zu inszenieren, Bilder zu erschaffen, die eine Geschichte beinhalten, die Gefühle transportieren und im Betrachter etwas auslösen. Nicht die technische Perfektion, sondern der gefühlte Inhalt eines Bildes liegt mir am Herzen.

23.09.2017 12:56 

Die Freiheit beginnt im Herzen



18.09.2017 15:03 

Bücher...geschriebene Worte in die man sich hinein fallen lassen kann. Worte die eine Geschichte erzählen und man diese Geschichte und die Teilnehmer mit der eigenen Fantasie heraus arbeiten kann. Für jeden sehen die Protagonisten anders aus, das ist die Freiheit die beim Lesen bleibt....Eigene Fantasie. :-)



13.09.2017 12:01 

Der Tod entzweit Liebende und doch bleibt der andere Bestandteil des Lebens. Er lebt in der Sehnsucht, der Trauer, der Erinnerung weiter. Berührungen leben in einer anderen Dimension, für niemanden sichtbar, doch immer noch spürbar.
Der Tod ist nur die Grenze des Sichtbaren.